Energiewende-Kunst von Udo A. Heinrich

EE contra AKW (Erneuerbare Energie contra AKW)

150 × 150 cm; Hybridbild, Acryl in Spraytechnik auf Leinwand mit beweglichem Spiralrad, betrieben durch Spezialmotor, gespeist aus Solarzelle

Dieses Objekt widmet der Künstler insbesondere dem pulsierenden Sonnenlicht und er macht sich die optische Täuschung zu Nutze.

Auf gelborangem Grund ist eine Spirale auf einer rotierenden Scheibe aufgebracht…

  1. Sehen Sie ca. 5sek. konzentriert auf das Zentrum der sich drehenden Spirale
  2. Schauen Sie auf eines der Atomkraftsymbole

Sie können das hier ausprobieren... Sie werden feststellen, das Symbol verkleinert sich!

Ergo: Durch die Konzentration auf die Quelle sich unaufhörlich erneuernder Energie können die Probleme der Atomenergie verringert werden, oder wie hier, schrumpfen.

Zum erzielten Effekt der optischen Täuschung ist dem Künstler wichtig, „dass wir beim Umweltumdenkprozess in die richtige Richtung denken, damit der entsprechende Impuls im Gehirn, die dargestellten Probleme (wie hier beispielsweise Aktomkraftsymbole) verkleinert. Ein Impuls einer andersherum drehenden Spirale würde, wie ein entgegengesetztes Denken, die Probleme, bzw. Symbole, vergrößern.“

Sowohl in der Natur, als auch in der Technik kommen Spiralen als Bewegungsbahnen vor – so ist schon damit der Bezug des Kunstwerks als Mittler zwischen Umwelt und Technik gegeben.

 

Zurück